Bild und Text-Block
Programm-Block

Freitag, 29.04.2022

Programm

08:30 – 09:00 Uhr 
Seefoyer 
Einführung mit Expressive Arts 

Melinda A. Meyer de Mott

09:00 – 10:30 Uhr 
Einführung, Praxisbeispiel und Fachvorträge 

Werden Kinder gehört?
Analyse von Prozess­ver­läu­fen im Kinderschutz
Doris Bühler-Nieder­­ber­­ger

Mentale Gesund­heit von jungen Menschen: Was wissen wir über Wirkun­gen der Mensch-Tech­­nik-Inter­ak­­tion?
Malte Elson

Gemein­schaft bilden mit Kindern: Refle­xion zu Praxis­pro­jek­ten
Nuray Ateş-Ünal, Phil­ipp Schöch

10:30 – 11:00 Uhr 
Pause 
11:00 – 11:30 Uhr 
Negative Effekte von Armut und Migration abpuffern: 

Zur Wirk­sam­keit von Inter­ven­tio­nen.
Andreas Beelmann

11:30 – 16:00 Uhr 
Alle Räume 
10 Ateliers mit Pausen: Intergenerationale Kooperation 

siehe unten

16:15 – 17:00 Uhr 
Erzähl mir was von Dir! 

Zur Bedeu­tung von Geschichte und Geschichten
Paulus Hoch­gat­te­rer und Peter Niedermair

17:00 Uhr 
Abschlussreflexion mit jungen Leuten 

Teilnehmer:innen und Referent:innen

Text-Block

Ateliers

Atelier I — prop­ter homines 
jung&weise
Raum schaf­fen für ein Mitein­an­der der Genera­tio­nen
beglei­tet vom jung&weise-Team

Atelier II — Boden­see I 
Poli­ti­sche Bildung: Welt­pro­bleme spie­lend lösen
Refe­ren­ten: Matthias und Lukas Mittel­ber­ger I Weitblick

Inhalt: Atelier Welt­pro­bleme spie­lend lösen

Atelier III — Boden­see II 
Die Spra­che von Kindern verste­hen und Zugänge zu
Ressour­cen öffnen

Refe­ren­tin: Doris Bühler-Niederberger
Mode­ra­tion: Beate Huter I Vorarl­ber­ger Kinderdorf

Inhalt: Atelier Die Spra­che von Kindern verstehen

Atelier IV — Boden­see III 
siehe Atelier IX
Refe­ren­tin: Nuray Ates-Ünal, Phil­ipp Schöch, Laura Hölzle

Atelier V — Panorama I 
Kinder psychisch erkrank­ter Eltern begleiten:
Hilfe ab dem frühen Lebensalter
Refe­rent: Manfred Pretis
Mode­ra­tion: Alex­an­dra Kremer I aks gesund­heit GmbH

Inhalt: Atelier Kinder psychisch erkrank­ter Eltern begleiten

Atelier VI — Panorama II 
Zu viel für diese Welt:
Wie vorsorg­li­ches Handeln heute gehen kann und muss.
Refe­rent: Reiner Kling­holz, Helmut Sag
Mode­ra­tion: Jona­than Jancsary I Cari­tas Vorarlberg

Inhalt: Atelier Wie vorsorg­li­ches Handeln künf­tig gehen kann und muss

Atelier VII — Seefoyer 
Zur Bedeu­tung von Erin­nern und Vergessen 
Mitein­an­der der Generationen
Refe­ren­ten: Paulus Hoch­gat­te­rer, Ulrich Ladurner
Mode­ra­tion: Manfred Ganahl I Stif­tung Jupident

Inhalt: Atelier Zur Bedeu­tung von Erin­nern und Vergessen

Atelier VIII — Seega­le­rie I 
Präven­ti­ons­pro­gramme sinn­voll und wirksam 
imple­men­tie­ren
Refe­ren­ten: Andreas Beel­mann, Ibra­him Ismail
Mode­ra­tion: Karl-Heinz Stark I Welt der Kinder

Inhalt: Atelier Präven­ti­ons­pro­gramme sinn­voll und wirk­sam implementieren

Atelier IX — Boden­see III
Eltern­ar­beit in und nach der Pandemie
Refe­ren­tin: Nuray Ates-Ünal, Phil­ipp Schöch

Inhalt Atelier Eltern­ar­beit in und nach der Pandemie

Atelier X — Seestudio 
Diagnos­tik in Kinder- und Jugendpsychiatrie/ 
psycho­the­ra­pie: Norma­li­tät und Symptom im Kontext
Referent:innen: Kath­rin Sevecke, Thomas Lackner
Mode­ra­tion: Birgit Grassl-Riede­rer I pro mente Vorarlberg

Inhalt: Atelier Diagnos­tik in Kinder- und Jugendpsychiatrie/​psychotherapie

Atelier XI — blaue Lounge 
Welche biolo­gi­schen Grund­la­gen sozia­ler Beziehungen 
müssen berück­sich­tigt werden?
Refe­rent: Gerhard Medicus
Mode­ra­tion: Ruth Swoboda I Inatura Dornbirn

Inhalt: Atelier Biolo­gi­sche Grund­la­gen sozia­ler Beziehungen